Die beste Pensionskassenlösung für Ihr Unternehmen

08.12.2021

Mit einer gut ausgebauten beruflichen Vorsorge kann sich ein Unternehmen im Wettbewerb um die besten Talente abheben. Bei den Leistungen und Kosten gibt es grosse Unterschiede zwischen den Pensionskassen. Deshalb lohnt es sich, die eigene Pensionskassenlösung regelmässig zu überprüfen und zu optimieren.

Für die meisten Erwerbstätigen in der Schweiz ist das Vorsorgeguthaben in der Pensionskasse ein wesentlicher Bestandteil ihres Vermögens. Denn alle Personen, die mehr als 21 510 pro Jahr verdienen, sind von Gesetzes wegen obligatorisch in der beruflichen Vorsorge (BVG) versichert.

Aber was genau macht eine gute Pensionskassenlösung aus und wie findet man sie? Werfen Sie einen Blick auf die Kennzahlen. So können Sie den Zustand einer Pensionskasse einschätzen und sie mit anderen Kassen vergleichen. Wichtig sind Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie ist das Verhältnis von aktiven Versicherten zu Rentnern?

  • Wie gut ist die finanzielle Lage (Deckungsgrad)?

  • Wie wird das Vorsorgeguthaben investiert (Aktienquote)?

  • Wie wurde in der Vergangenheit das Vorsorgeguthaben der Versicherten verzinst?

  • Hat die Pensionskasse ein zeitgemässes Reglement?

  • Wie hoch sind die Risiko- und Verwaltungskosten im Vergleich mit anderen Kassen?

Welche Pensionskassenlösung passt zu Ihnen?

Möchten Sie die berufliche Vorsorge in Ihrem Unternehmen neu ausrichten, sollten Sie sich einige weitere Überlegungen machen. Konkret geht es um folgende Punkte:

  • Wie sieht die Personalstruktur Ihres Unternehmens aus? Wie viele Angestellte sind verheiratet, ledig, mit oder ohne Kinder?

  • Sollen alle Angestellten den gleichen Vorsorgeplan haben?

  • Soll der überobligatorische Lohn besser versichert werden?

  • Wie sollen die Altersgutschriften gestaltet werden?

  • Soll das Kaderpersonal einen eigenen Vorsorgeplan erhalten?

  • Wie kann die Vorsorgelösung steuerlich optimal auf Sie als Betriebsinhaberin bzw. -inhaber ausgerichtet werden?

  • Wie wichtig sind Ihnen Flexibilität und Selbstbestimmung bei der Vorsorge? Je nachdem ist eine Vollversicherungslösung oder eine teilautonome Sammelstiftung die bessere Wahl.

Sobald diese Punkte geklärt sind, können Sie mit einer Ausschreibung beginnen, indem Sie bei verschiedenen Pensionskassen eine Offerte einholen. Beim Vergleich spielen die Risiko- und Verwaltungskosten eine wichtige, aber nicht unbedingt die entscheidende Rolle. Die zu erwartende Verzinsung des Altersguthabens, oder die Versichertenstruktur der Pensionskasse sind ebenfalls wichtige Faktoren. Entscheidend ist, dass das Gesamtpaket zu den Bedürfnissen von Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.

Gut zu wissen: Kürzlich hat das Bundesgericht entschieden, dass die Personalvorsorgekommission (bestehend aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern) nicht mehr allein über einen Wechsel der Pensionskasse entscheiden kann, sondern dass neu das gesamte Personal zustimmen muss. Bei der Kündigung eines Anschlussvertrages muss schriftlich bestätigt werden, dass das Personal über die Wechselabsicht frühzeitig informiert wurde und die Mehrheit damit einverstanden ist.

Die berufliche Vorsorge ist komplex, und spezifisches Fachwissen zahlt sich aus. Überlegen Sie sich deshalb, diese Aufgabe einem Experten zu überlassen. Gerne unterstützen wir Sie dabei, die beste Pensionskassenlösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Autor
Mario Serratore
Senior Berater